Bitget App
Trade smarter
Krypto KaufenMärkteTradenCopyBotsEarnWeb3
Blockchain
Was sind Bitcoin Ordinals? Alles, was Sie über Bitcoin NFTs wissen müssen

Was sind Bitcoin Ordinals? Alles, was Sie über Bitcoin NFTs wissen müssen

Anfänger
2023-08-03 | 5m

Dieser Artikel gibt einen Überblick über Bitcoin Ordinals und erläutert deren Vorteile.

TL;DR

- Bitcoin Ordinals ermöglichen es Nutzern, digitale Inhalte auf Satoshis zu ordern, zu identifizieren und einzutragen, um digitale Artefakte zu erstellen.

- Da Ordinals erst im Januar eingeführt wurden, stehen für ihre Erstellung und Trading nur begrenzte Instrumente zur Verfügung.

- Ordinals erschließen neue Nutzungsmöglichkeiten für Bitcoin, wie NFTs und neue Token-Standards.

- Digitale Artefakte, die durch Ordinals erstellt werden, haben auch viele Vorteile gegenüber anderen NFTs.

Was sind Bitcoin Ordinals?

Bitcoin Ordinals sind eine Möglichkeit, digitale Inhalte wie Bilder, Videos und mehr an einzelne Satoshis auf der Bitcoin-Blockchain anzuhängen bzw. sie zu "beschriften". Ein Satoshi (SAT) ist die kleinste BTC-Maßeinheit und entspricht 1/100.000.000 eines BTC.

Bitcoin Ordinals beinhaltet zwei Hauptbestandteile: Ordinals und Inscriptions.

Ordinals bezeichnen ein Verfahren, das die Satoshis auf einzigartige Weise ordnet und so die für NFTs notwendige Eigenschaft der "Nicht-Fungibilität" schafft. Einfach ausgedrückt: Ordinals weisen jedem Satoshi eine bestimmte Nummer zu, die ihn von anderen unterscheidet. Durch dieses Nummerierungssystem wird sichergestellt, dass jeder Satoshi eine eindeutige Kennung hat.

Inscriptions stellen den eigentlichen Inhalt dar, der den Satoshis zugeordnet ist. Das können Bilder, Texte, Videos oder andere Daten sein, die Nutzer mit einem NFT in Verbindung bringen. Bei anderen NFTs werden diese Inhalte oft als Metadaten bezeichnet.

Im Gegensatz zu anderen Arten von NFTs werden Inscriptions als unveränderliche On-Chain-Repräsentation von digitalen Inhalten auf der Bitcoin-Blockchain erstellt. Sie sind direkt in die Blockchain integriert und erfordern keine separaten Layer oder Änderungen des Bitcoin-Protokolls. Auf sie kann direkt mit BTC zugegriffen und getradet werden.

Der Erfinder der Bitcoin Ordinals, Casey Rodarmor, zieht es vor, Inscriptions als "digitale Artefakte" statt als NFTs zu bezeichnen, da er der Meinung ist, dass Ersteres ein geläufigerer und leicht verständlicherer Begriff ist und Incriptions auch Anwendungen über NFTs hinaus haben können. Da das Konzept der NFTs der Blockchain-Community jedoch vertrauter ist, nennen viele die Inscriptions stattdessen "Bitcoin NFTs".

Bitcoin Ordinals haben immense Popularität erlangt und zu einem Anstieg der Nutzung, der Gebühren und des benötigten Speicherplatzes im Bitcoin-Netzwerk geführt. Seit Januar wurden insgesamt 11,8 Millionen Inscriptions erstellt, die 44,5 Millionen US-Dollar an Gebühren verursachten. Ordinals haben das Potenzial, den Anwendungsbereich von Bitcoin über die reine "Wertspeicherung" hinaus zu erweitern und einen Beitrag zu weiteren Anwendungsmöglichkeiten zu leisten.

Was sind Bitcoin Ordinals? Alles, was Sie über Bitcoin NFTs wissen müssen image 0

Die Popularität von Ordinals führte zu einem deutlichen Anstieg der BTC-Netzwerkgebühren (Quelle: BitInfoCharts)

Seit der Einführung der Ordinals haben Entwickler beispielsweise BRC-20 geschaffen, einen Token-Standard für Bitcoin, ähnlich wie ERC-20 für Ethereum. Mit BRC-20 können Entwickler fungible Token erstellen, indem sie Satoshis eine spezielle Art von Code namens JSON einprägen. Dieser Code enthält wichtige Details über die Tokens, z. B. wie viele es gibt und wie sie heißen. Da Bitcoin jedoch mit weniger Programmierbarkeit als Ethereum entwickelt wurde, sind die Anwendungsmöglichkeiten von BRC-20-Tokens sehr begrenzt.

Bislang werden Ordinals am häufigsten für Text-Inscriptions verwendet, gefolgt von Bild-Inscriptions. Einige fügen den Satoshis Audio, Videos, Videospiele und Code (wie im Fall der BRC-20 Tokens) hinzu, aber diese Anwendungsfälle sind weniger populär.

Was sind Bitcoin Ordinals? Alles, was Sie über Bitcoin NFTs wissen müssen image 1

Die populärsten Arten von Inscriptions im Laufe der Zeit (Quelle: @dgtl_assets on Dune)

Wie funktionieren Bitcoin Ordinals?

Die Ordinals wurden durch zwei Aktualisierungen des Bitcoin-Protokolls ermöglicht: Segregated Witness (SegWit) im Jahr 2017 und Taproot im Jahr 2021. Diese Updates erweiterten die Menge an Daten, die auf der Blockchain gespeichert werden können, und ermöglichten die Integration von Bildern, Videos und anderen Medientypen. Obwohl diese Aktualisierungen nicht speziell für NFTs gedacht waren, haben sie unbeabsichtigt die notwendige Infrastruktur für die Existenz von Ordinals und Incriptions geschaffen.

SegWit führte einen separaten Abschnitt namens "witness data" in Bitcoin-Transaktionen ein, der die Übertragung beliebiger Daten ermöglicht. Dies ermöglichte es, größere Datenmengen innerhalb der Bitcoin-Blockgröße zu speichern. Es war der erste Schritt in Richtung Ordinal NFTs, da es die Grenzen erweiterte, wie viele beliebige Daten in einer Transaktion enthalten sein können.

Andererseits hat Taproot die Privatsphäre, Skalierbarkeit und Sicherheit von Bitcoin weiter verbessert. Es erleichterte die Speicherung beliebiger Witness-Daten und lockerte die Beschränkungen für die Menge beliebiger Daten, die in einer Bitcoin-Transaktion platziert werden können. Dieses Upgrade ebnete den Weg, um Ordinals mittels Taproot Script Path Spending zu betreiben.

Um besser zu verstehen, wie Ordinals funktionieren, betrachten wir das Beispiel der Token-IDs in Nicht-Bitcoin-NFTs. Token-IDs machen jedes NFT einzigartig und ermöglichen es den Nutzern, sie voneinander zu unterscheiden. In ähnlicher Form weisen Ordinals jedem Satoshi eine eindeutige Nummer zu, die auf der Reihenfolge basiert, in der sie geprägt wurden, und schaffen so eine unverwechselbare Kennung für jedes einzelne Objekt. Der erste Satoshi, der jemals geprägt wurde, wurde zum ersten Ordinal, und den nachfolgenden Satoshis wurden Nummern zugewiesen, die auf der Reihenfolge der Transaktionen basieren. Dieses Nummerierungssystem wird durch einen First-in-First-out-Transaktionsprozess aufrechterhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass Ordinals die Fungibilität von BTC nicht verletzen. Die Bitcoin-Blockchain selbst erkennt dieses Ordnungssystem nicht an, aber eine Community von Entwicklern hat dessen Bedeutung erkannt und Tools entwickelt, die die Vorteile von Ordinals nutzen, um die Anwendungsmöglichkeiten von Bitcoin zu erweitern.

Bei Nicht-Bitcoin-Blockchains können beliebige Daten an NFTs angehängt werden, um verschiedene digitale Assets zu repräsentieren. Im Fall von Ordinals sind die Metadaten in den Witness-Daten einer Bitcoin-Transaktion enthalten. Diese Daten werden in einen bestimmten Teil der Transaktion "eingeschrieben (Inscription)" und sind in der Regel mit einem spezifischen Satoshi verbunden.

Ordinals sind das Tool, mit dem Nutzer zusätzliche Informationen zu jedem Satoshi auf der Bitcoin-Blockchain erstellen, anzeigen und nachverfolgen können. Das Besondere an Ordinals ist, dass sie keine neuen Tokens erstellen, sondern mit den bestehenden Satoshis arbeiten. Das bedeutet, dass die eingeschriebenen Satoshis genau wie alle anderen verschickt und ausgegeben werden können, das heißt, dass sie in gewisser Weise gleichzeitig fungibel und nicht-fungibel sind.

Wie werden Bitcoin Ordinals erstellt?

Anfangs konnten nur diejenigen eine Inscription erstellen, die im Besitz eines vollständigen Bitcoin-Nodes und einer speziellen Wallet waren, die Satoshis manipulieren konnte. Inzwischen gibt es jedoch Tools, die diesen Prozess automatisieren, wie Gamma oder der Ordinals Bots, die es technisch weniger versierten Nutzern erleichtern und die damit verbundenen Risiken verringern.

Um eine Incription zu erstellen, müssen Nutzer eine Transaktion mit einem einzelnen Satoshi an eine Taproot-kompatible Wallet senden und die gewünschten Metadaten als Teil der Transaktion anhängen. Die Nutzer müssen sicherstellen, dass der gewünschte Satoshi nicht zur Zahlung der Netzwerkgebühr verwendet wird.

Es ist erwähnenswert, dass die Tools und das Ökosystem rund um Bitcoin Ordinals noch immer in den Anfängen stecken. Die allerersten Ordinals wurden erst vor ein paar Monaten beschriftet. Da weniger technisch versierte Nutzer Interesse zeigen und die Nachfrage steigt, werden sich das Ökosystem und die Tools wahrscheinlich weiterentwickeln und nutzerfreundlicher werden.

So transferieren und traden Sie Bitcoin Ordinals

Da Bitcoin Ordinals relativ neu sind, sind die Tools für Transfers und Trading von Inscriptions noch unausgereift, genau wie die Tools zur Erstellung von Bitcoin Ordinals. Es gibt jedoch ein paar Schritte, die Sie unternehmen können, um eine eigene Inscription zu besitzen, falls Sie daran interessiert sind.

Erforschen Sie zunächst Projekte, die digitale Artefakte erstellen, wie z. B. Ordinal Punks, Ord Rocks und Taproot Wizards. Da Bitcoin Ordinals neu sind, sind sie möglicherweise noch nicht auf den öffentlichen Plattformen zum traden verfügbar. Deshalb müssen Sie den Discord-Servern der Projekte beitreten, an denen Sie interessiert sind. Diese Projekte organisieren das Trading auf ihren Servern und verfügen über Systeme, in denen Verkäufer ihre Preise festlegen und Käufer Gebote abgeben können. Schauen Sie sich die Sammlungen an, treten Sie den Discord-Servern bei, stellen Sie eigene Nachforschungen an und vergleichen Sie die Preise.

Einige Inscriptions sind auch auf OpenSea über Emblem Vault erhältlich. Um Betrug zu vermeiden, vergewissern Sie sich, dass die BTC-Adresse der Vault mit der Bitcoin-Adresse auf der Ordinals-Website übereinstimmt.

Stellen Sie als nächstes sicher, dass Sie eine Taproot-fähige Bitcoin-Wallet nutzen. Ledger, Trezor, Bitcoin Core, und Zeus sind einige der Wallets, die Taproot unterstützen.

Wenn Sie eine Inscription gefunden haben, die Sie kaufen möchten, können Sie sie auf dem Discord-Server des Projekts oder in einer Auktion erwerben. Schließen Sie die Transaktion erst ab, nachdem Sie Ihre Due-Diligence-Prüfung durchgeführt haben.

Was sind die Vorteile von Bitcoin Ordinals?

Vor Ordinals gab es Projekte wie RGB und Taro, die ebenfalls versuchten, andere digitale Assets in die Bitcoin-Blockchain zu integrieren. Diese Projekte sind im Grunde eine zweites Layer auf der Bitcoin-Blockchain. Sie bieten zwar mehr Funktionen als Ordinals, sind aber auch komplizierter in der Anwendung. Incriptions basieren auf der relativ einfachen und konservativen Bitcoin-Blockchain, während andere NFTs mit komplexen Netzwerken und virtuellen Maschinen arbeiten. Die Einfachheit von Inscriptions macht sie sicherer und weniger anfällig für Schwachstellen.

Es ist erwähnenswert, dass Satoshi-Inscriptions ein dem Web ähnliches Datenmodell verwenden, das es ihnen ermöglicht, jeden Inhaltstyp zu unterstützen, den Webbrowser verarbeiten können, ohne dass Änderungen am zugrunde liegenden Protokoll erforderlich sind. Dies bietet Flexibilität für sich entwickelnde Arten von Inhalten.

RGB, Taro und sogar Ethereum NFTs speichern den Inhalt oft außerhalb der Blockchain, auf Plattformen wie IPFS oder Arweave, die möglicherweise keine langfristige Verfügbarkeit garantieren. Der Inhalt von Inskriptionen wird immer auf der Bitcoin-Blockchain selbst gespeichert, was sie widerstandsfähiger und weniger anfällig für Ausfälle macht.

Inscriptions sind immer unveränderlich, d. h. sie können von niemandem geändert oder gelöscht werden, nachdem sie erstellt wurden. Im Gegensatz dazu sind gewöhnliche NFTs veränderbar, was bedeutet, dass ihr Inhalt vom Eigentümer des NFT-Vertrags geändert oder entfernt werden kann.

Außerdem erfordern Ordinals und Incriptions BTC, um sie zu erstellen, zu transferieren oder zu speichern, was sie von Natur aus knapper und potenziell wertvoller macht. NFTs von anderen Chains können mit einer einzigen Transaktion in unbegrenzter Menge ersstellt werden, wodurch sie weniger verknappt sind.

Zu guter Letzt erheben Ordinals und Incriptions nicht den Anspruch, On-Chain-Royalties zu unterstützen, da dies nur schwer durchsetzbar wäre. Ethereum NFTs sind mit Unklarheiten und Herausforderungen in Bezug auf On-Chain-Royalties konfrontiert worden, was innerhalb des Ökosystems zu Negativität geführt hat.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel zum Ausdruck gebrachten Meinungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Dieser Artikel stellt keine Befürwortung der besprochenen Produkte und Dienstleistungen oder eine Anlage-, Finanz- oder Handelsberatung dar. Bevor Sie finanzielle Entscheidungen treffen, sollten qualifizierte Fachleute zu Rate gezogen werden.